Stadtteilführungen und Diavorträge  

Stadtteilführungen

Die nächsten Termine:
1. Nippes per pedes
So. 25. 06. 2017, 15.00 Uhr
So. 30. 07. 2017, 15.00 Uhr

Treffpunkt: Altenberger Hof (vor dem Tor),
Mauenheimer Str. 92, 50733 Köln-Nippes



Vorträge mit Diaprojektionen
Wollen Sie Ihre gesellige Runde kurzweilig mit Nippes unterhalten? Die nachstehenden Vorträge gewähren einen Blick in mein einmaliges und umfassendes Archiv zur Stadtteilgeschichte. Einzigartige, z. T. bisher in Nippes unbekannte bzw. noch nie veröffentlichte Dokumente und Fotos zeige ich in großformatigen Abbildungen, die jeden meiner Vorträge reich und anschaulich illustrieren. Individuelle Themen können kurzfristig ausgearbeitet werden. Das Honorar wird jeweils vereinbart.

1. Nipes, am Nieppes, Nippes auf alten Landkarten und Ansichten
Anhand zahlreicher Land-, Spezial- und Detailkarten sowie Zeichnungen und Fotografien wird die Entwicklung von Nippes durch die Jahrhunderte deutlich gemacht.

2. Der Erzbergerplatz - Von der Planung bis heute
1905 wurde er fertiggestellt, 1907 erhielt er seine gärtnerische Schmuckanlage. Warum er als Königin-Luise-Platz angelegt wurde, was bis heute auf ihm und um ihn herum geschah, welche Veränderungen er hinnehmen musste und vieles mehr zeigt der Weg durch 100 Jahre.

3. 119 Jahre Köln-Nippes - von der Eingemeindung bis heute
Erst im Jahr 1888 wurde Nippes ein Stadtteil von Köln. Wie sich das neue urbane Leben entwickelt hat, wie die Nippeser - und andere - ihren Lebensraum gestaltet haben, auf welche Veränderungen sie sich einlassen mussten, das alles zeigt dieser Gang durch die Jahrzehnte.

4. Der Wilhelmplatz mit seinem Markt - Dat Hätz vun Neppes
1899 wuchsen 66 Ahornbäume auf dem Platz und nur der Markt in Nippes breitet von allen Kölner Märkten sein buntes Angebot seit 1900 an allen Werktagen aus.

5. Der Altenberger Hof - Einblicke in die Geschichte des ältesten Gebäudes von Nippes
Der Altenberger Hof erinnert an die Zeit der Landwirtschaft, die über Jahrhunderte für den Ort prägend war. Aber auch an die fränkische Besiedlung, die Herrlichkeit Mauenheim, die Mauenheimer Höfe, das Stift St. Kunibert und nicht zuletzt an das Zisterzienser Kloster Altenberg.

6. Die Anfänge der Nippeser Eisenbahngeschichte (ab 1855)
Einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Entwicklungsgeschichte von Nippes hatte die Eisenbahn. Neben der Eisenbahnverbindung Köln-Krefeld ab 1855 war es die Rheinische Eisenbahngesellschaft (1839 eröffnete sie die Verbindung zwischen Köln und Aachen), die ihr Ausbesserungswerk vom Rheinufer (am Thürmchen) 1860 nach Nippes verlegte.

7. Der Nippeser Weiher - Der Nippeser Volksgarten
Der Nippeser Weiher hatte für das Entstehen und die weitere Entwicklung von Nippes als Wohnort große Bedeutung. Sogar die Namensgebung Nippes lässt sich auf ihn zurück führen.
Bereits im 13. Jahrhundert als Fischteich urkundlich erwähnt, wurde er zuletzt zwischen 1893 und 1902 als - Nippeser Volksgarten - wirtschaftlich genutzt.
Weitere Themen des Vortrages:
römische villa rustica und weitere Funde, Altrheinrinnen und Hochwasser in Nippes.